Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei

Die Metallgießerei ist das letzte erhaltene Gebäude der Howaldtswerke, die sich Ende des 19. Jahrhunderts in Dietrichsdorf ansiedelten. Bis 1980 in Betrieb, repräsentiert sie rund 100 Jahre Industrie- und Werftgeschichte. Wie dort gearbeitet wurde, erleben die Gäste der Museumsnacht bei Guss-Workshops und Gussvorführungen. Interessierte haben die Chance, ein handsigniertes Poster des Gemäldes „Alte Gießerei“ von Peter Nagel zu erhalten. Als zusätzliche Highlights sind das Theatermuseum sowie Künstler*innen der Muthesius Kunsthochschule zu Gast in der Metallgießerei.

Das Industriemuseum ist eingeschränkt barierefrei.

PROGRAMM
Freitag, 26.08. 19:00 – 00:00 Uhr
Ticket buchen
ADRESSE

Grenzstraße 1, 24149 Kiel

BUSHALTESTELLE

Grenzstraße oder Tiefe Allee

Karte öffnen

Programm

19:00 Uhr

Peter-Nagel-Poster zu verschenken

Solange der Vorrat reicht: Nur eine kleine Metall-Aufgabe ist zu lösen, um ein handsigniertes Poster des Kieler Malers Peter Nagel zu erhalten. Als Professor der Muthesius-Schule hat er mit Studierenden die Metallgießerei besucht, kurz nachdem dort 1980 der Betrieb eingestellt wurde. Dabei entstand sein Gemälde „Alte Gießerei“. 25 Exemplare des Posterdrucks werden bei der Museumsnacht verschenkt.

 

19:00 und 20:30 Uhr

Guss-Workshop

Unter sachkundiger Anleitung lernen Sie, die Form für einen Taler herzustellen und diesen anschließend aus Zinn zu gießen. Zugleich erfahren Sie dabei etwas über die Besonderheiten des Gießens, die früheren Arbeitsbedingungen in der Metallgießerei und die Gussstücke, die dort entstanden (10 Plätze pro Workshop. Bei Mitnahme des Talers berechnen wir 4 Euro Materialkosten).

 

21:00 und 22:30 Uhr

Gussvorführung

Vor dem Gießen steht die Form. Nur wenn sie fachgerecht aus Formsand hergestellt wurde, kann ein einwandfreies Gussstück entstehen. Bei der Gussvorführung erleben Sie die wesentlichen Arbeitsschritte dieses Prozesses.

 

Impressionen